30 Gemeinden

30 Projekte

30 Monate

leben

schafft in 30 Kleingemeinden in Vorarlberg ein gesundes Lebensumfeld im Ort.

leben

als Rahmen für gemeinsames Lernen wird das Know-How von professionellen Gesundheitseinrichtungen im Ländle mit den Netzwerken der Gemeinde und dem Dorfleben verknüpft und weiter entwickelt.

leben

bürgerschaftliches Engagement für die Gemeinde schafft zusätzliche Unterstützung, besonders für Menschen in psychosozial-belastenden Lebenssituationen.

Fachtagung gut leben

Impulse für die Erhaltung und Förderung der Lebensqualität in unseren Gemeinden

Do 22. Februar 2018
13.00 – 17.30 Uhr

Fachhochschule Vorarlberg
Hochschulstraße 1, 6850 Dornbirn

Einladung zum Download

Programm

Fachtagung gutleben – Programm

13.00 Uhr – Ankommen
Projektpräsentationen im Foyer

13.30 Uhr – Eröffnung
Gerald Koller, Forum Lebensqualität
Miteinander Zukunft wagen - Lebensqualität in der Gemeinde

Priv.Doz. Mag. Dr. Wolfgang Dür
Die Gesundheit der Vorarlberger Bevölkerung und die Bedeu- tung der Gemeinde
Wie gesund ist die Vorarlberger Bevölkerung und was sind die Ursachen der Gesundheitsprobleme? Welche Rolle spielen die Arbeits- und Lebensverhältnisse, auch im Vergleich mit ande- ren Bundesländern? Wie kann die Gemeinde zu Lösungen bei- tragen?

Johannes Herburger MA und DSA Oliver Mössinger MA
Ein sozialräumliches Feedback über Vielfalt und Bemühen zur Förderung der Lebensqualität in Vorarlberg - Essenzen aus Fallwerkstätten in 30 Gemeinden.

15.20 bis 16.00 Uhr - Geistiges Kulinarium
Spaziergang durch die Projektaustellung mit der Möglichkeit zum Fachaustasuch mit Regio-ManagerInnen und Bürgermeis- terInnen

16.00 Uhr - Essenzen
Roundtable mit RegiomangerInnen und BürgermeisterInnen: Was waren die Aha ́s und roten Fäden? Welche Konsequenzen ergeben sich? Feedback durch die Fachreferenten und das Pu- blikum

17.30 Ausklang – Suppenbuffet

Rahmenprogramm

Projektausstellung gut leben
ausgewählte best practice Beispiele
zur Förderung des guten Lebens in der Gemeinde.

Infotisch
Informationen über das Projekt gut leben, Literaturempfehlungen zu den Themen Gesundheit, Lebensqualität und Nahversorgung.

Publikumsbefragung
Alle TeilnehmerInnen werden laufend eingeladen in Votings aktiv an der Veranstaltung mitzugestalten.

Zielgruppe
BürgermeisterInnen und GemeindevertreterInnen, Fachleute aus Institutionen und Verwaltung, Interessierte.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Lebensqualität in den Dörfern Vorarlbergs ist auf einem hohen Niveau. Viele Initiativen und Angebote zur Förderung des „guten Lebens“ wurden in den letzten Jahren etabliert. Der Verein Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung will mit dieser Tagung gemeinsam mit Ihnen einen Beitrag leisten, und:

- Zielsetzungen und Maßnahmen zur Förderung der Lebens- qualität in unseren Gemeinden identifizieren,
- einen aktuellen Status quo definieren
- Schwerpunkte für die nächsten Jahre ableiten.

Der Direktor des Wiener Instituts für Gesundheitsforschung Priv.Doz. Mag. Dr. Wolfgang Dür wird uns über den Status quo der Lebensqualität in Vorarlberg berichten, Einflussfaktoren benennen und die Wichtigkeit bzw. die Bedeutung regionaler Gesundheitspolitik aufzeigen.

Gerald Koller der Gründer des Forum Lebensqualität wird das Q2-Modell der Lebensqualität vorstellen. Er macht deutlich, dass Zukunft nur in tragfähigen Beziehungen gelingt. Sie sind es, die gerade in Zeiten der Veränderung den Blick für den gemeinsamen Horizont öffnet, der uns alle verbindet. Denn, so sein Fokus, Lebensqualität entsteht, wo wir miteinander gut auskommen.

Im Vorfeld konnten wir in Kooperation mit der Fachhochschule Vorarlberg im Rahmen des Projektes gut leben in 30 Gemeinden in Vorarlberg best practice Beispiele zur Förderung des guten Lebens sammeln. Diese dürfen wir Ihnen auf der Tagung in Form einer Ausstellung präsentieren.

Weitere Bausteine des guten Lebens und Herausforderungen für die Zukunft wurden in Interviews mit 30 BürgermeisterInnen und 30 BürgerInnen (Gemeindebauftragte) festgehalten. Essenzen daraus dürfen Ihnen Johannes Herburger MA und DSA Oliver Mössinger MA präsentieren.

Es freut uns, wenn Sie an der Tagung teilnehmen und Ihr Wissen einbringen. Die Erkenntnisse der Tagung sollen in die weiteren Bausteine des Projektes gut leben (über die wir Sie gerne auf der Tagung informieren) einfließen und allen TeilnehmerInnen nachhaltig zur Verfügung stehen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Herzliche Grüße
Bürgermeister Rainer Duelli,
Obmann Verein Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung
Anmeldung
bitte bis spätestens 15.2.2018 an
karlheinz.marent@aon.at

Mobilisierung

Gewinnung von gutleben-Beauftragten aus 30 Gemeinden

Die gutleben-Beauftragten kennen viele Dorfbewohner_innen. Mit Gespür und Offenheit sind sie interessiert am Thema Gesundheit und möchten gerne als Ansprechpartner_innen für Ihre Gemeinde qualifiziert werden. Zeitaufwand ist bis zu drei Tagen pro Jahr.

Qualifizierung

Schulung für gutleben-Beauftragte in 30 Gemeinden

Gemeinsam mit den anderen gutleben-Beauftragten erhalten Sie Einblick in das Gesundheitssystem, lernen bestehende Angebote kennen und bringen Ihr Wissen über die Angebote und Probleme in der Gemeinde ein.

Begleitung

fachliche Unterstützung durch Expert_innen

Die 30 gutleben-Beauftragten werden laufend durch ein interdisziplinäres Projekt-Team aus Gesundheits-Expert_innen begleitet.

Projekte

Fallwerkstatt und Ideenschmiede

Die gutleben-Beauftragten entwickeln ausgehend von Fallbeispielen mit Expert_innen gesundheitsförderliche Maßnahmen für die jeweilige Gemeinde. 30 Gesundheitsförderungsprojekte werden teils gemeindeübergreifend realisiert. Für die Umsetzung ist ein Topf mit Fördergeldern bereitgestellt.

Zukunftsstrategien

Wissensaustausch in Gesundheitstagen

Bürgermeister_innen, Gemeindevertreter_innen, Landespolitik, gut-leben-Beauftragte und Facheinrichtungen diskutieren gemeinsam über die Erkenntnisse aus gutleben und erarbeiten Zukunftsstrategien.

leben

hat einen breit aufgestellten Fachbeirat in Kooperation mit dem Psychiatriekoordinator des Landes Vorarlbergs.

Fördergeber

ein Projekt des Vereins für Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung (link: www.nahversorgung.org) gefördert aus Mitteln des Fonds Gesundes Österreich (link: www.fgoe.org) und aus Mitteln des Gesundheitsförderungsfonds Vorarlberg (Link).

Kontakt gut leben

Scheffelstraße 9 | 6900 Bregenz
T 0664 122 07 02 | F 05574 53 4 96
fragnach@gut-leben.info | www.gut-leben.info

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich:
Verein für Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung
www.nahversorgung.org

Geschäftsstelle:
Mag. Karl-Heinz Marent MBA | Scheffelstraße 9, 6900 Bregenz

Vereinssitz:
Gemeindeamt Düns | Düns 11, 6822 Düns

Konto:
Verein Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung | Scheffelstraße 9, 6900 Bregenz
Raiffeisenbank Frastanz-Satteins, IBAN: AT62 3742 4000 0001 2005 BIC: RVVGAT2B424

Gestaltung: Gudrun Sturn, www.frausturn.at
technische Umsetzung: Sebastian von der Thannen